Wir freuen uns, dass wir Ihnen einen hohen Designstandard zu sehr attraktiven Preisen anbieten können:



das Basismodul

je nach Designauswahl 700,- € bis 1500,- €
Host-Providing-Dienst  incl. Rundumservice 8,95 € / Monat

 


die  Zusatzmodule

 
  • Video & Sound Integration                  

ab 100,- €

  • Flashanimationen (bewegte Bildkopfleisten)

ab 100,- €

  • Integration eines Shopsystems

ab 150,- €

  • Integration von Datenbanken     

ab   50,- €

  • Einrichtung einer Galerie           

50,- €

  • Einrichtung eines Gästebuchs

50,- €

  • Einbindung eines lizenzfreien Routenplaners

100,- €

  • Erweiterung der Menüstruktur / je Erweiterung

30,- €

  • Erstellung eines Firmenlogos

100,- €


Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma S&W e.K. für den Dienst Direct-Web.de

§ 1 Gegenstand des Vertrages
(1)   Gegenstand des Vertrages ist der vom Kunden im Angebot Abgezeichnete Liefer- und Dienstleistungsumfang sowie die dazu in Bezug stehenden, im Folgenden abgedruckten AGB.

A. Webdesign

§ A.1. Pflichten des Anbieters
(1)   Der Anbieter verpflichtet sich in allen Punkten des Angebots zu §1 eine gebrauchstaugliche und funktionsfähige Website gemäß der ausgewählten Vorlage bereitzustellen.
(2)   Der Anbieter verpflichtet sich, die Website zu optimieren auf die Browser: Internet Explorer, Firefox und Netscape Navigator.
(3)   Bilddateien und Animationen sind so abzuspeichern, dass sie mit den oben spezifizierten Browsern uneingeschränkt zu betrachten sind.
(4)   Der Anbieter stellt dem Kunden themenspezifische Mustertexte zur Verfügung, die bis zur Lieferung seitens des Kunden von Austauschtexten online gestellt werden.

§ A.2. Mitwirkungspflichten des Kunden
(1)   Der Kunde stellt dem Anbieter die in die Website einzubindenden Basisinformationen zur Verfügung. Hierzu zählen die Kontaktdaten der Firma, die Haupt-Tätigkeitsfelder.

§ A.3. Nutzungsrechte
(1)   Der Anbieter räumt dem Kunden das räumlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die Website zu nutzen. Die Einräumung der Nutzungsrechte wird erst wirksam (§ 158 Abs. 1 BGB), wenn der Kunde die gem. § A.4. und § B.4 dieses Vertrages geschuldete Vergütung vollständig an den Anbieter entrichtet hat.
(2)   An geeigneten Stellen werden in die Website Hinweise auf die Urheberstellung des Anbieters aufgenommen. Der Kunde ist nicht berechtigt, diese Hinweise ohne Zustimmung des Anbieters zu entfernen.


§ A.4. Vergütung/Zahlungsmodalitäten
(1)   Die Parteien vereinbaren eine Vergütung gemäß des Angebots zu § 1.
(2)   Nach Fertigstellung der Website wird der Anbieter dem Kunden die vertraglich geschuldete Vergütung in Rechnung stellen. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von zehn Werktagen zur Zahlung fällig.

§ A.5 Gewährleistung und Haftung
(1)   Für Mängel der Website haftet der Anbieter nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 434 ff. BGB)
(2)   Der Anbieter ist für die Inhalte, die der Kunde bereitstellt, nicht verantwortlich. Insbesondere ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen. Sollten Dritte den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Anbieter von jeglicher Haftung freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen.
(3)   Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) sowie bei Personenschäden und nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung des Anbieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle eines Erfüllungsgehilfen des Anbieters gilt.

§ A.6. Widerruf / Kündigung
(1)   Der Kunde hat das Recht zum Widderruf des Vertrages ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von 14 Tagen. Zur Wahrung der Frist reicht die rechtzeitige Absendung des Widerrufs in Schriftform an S&W e.K. Die Kündigung kann entweder per E-Mail (info@eintrageservice.de), schriftlich (S&W e.K., Hoher Wall 22, 44137 Dortmund) oder per Fax (+49 (0)231-9504615) erfolgen. Die Widerrufsfrist beginnt mit der Kenntnisnahme der Widerrufsbelehrung bei Zustandekommen des Vertrages.
(2)   Das Widerrufsrecht erlischt, wenn der Kunde die Dienstleistung bereits vor Ablauf der Frist in Anspruch genommen hat.
(3)   Die Kündigung aus wichtigem Grund (§ 314 Abs. 1 BGB) bleibt hiervon unberührt.
(4)   Der Anbieter ist zur Kündigung insbesondere dann berechtigt,
  -   wenn der Kunde seinen Verpflichtungen gemäß § A.2. dieses Vertrages nachhaltig verletzt.
  -   wenn der Kunde trotz Mahnung und Fristsetzung seiner Verpflichtung zur Vergütung gemäß § A.4. dieses Vertrages nicht nachkommt.

§ A.7. Sonstige Bestimmungen
Der Vertrag zu A. Webdesign kommt nur in Verbindung mit dem Vertragsbestandteil B. Host-Providing-Dienst zustande, sofern dies auch im Angebot zu § 1 aufgeführt ist.

B. Host-Providing

§ B.1. Pflichten des Anbieters

(1)   Der Anbieter verpflichtet sich zur Bereitstellung von Speicherplatz auf einem Server zur Nutzung, der zur Speicherung einer Website geeignet ist. Bei diesem Server handelt es sich nach freiem Ermessen des Anbieters um einen eigenen Server des Anbieters oder um einen Server eines Dritten, zu dessen Nutzung der Anbieter berechtigt ist.
(2)   Der Umfang des Speicherplatzes richtet sich nach der Vereinbarung zu § 1.
(3)   Der Anbieter verpflichtet sich zur Einstellung der Website des Kunden in das World Wide Web mit der Möglichkeit des weltweiten Zugriffs.
(4)   Die Verschaffung des Zugangs zum Internet gehört nicht zu den Pflichten des Anbieters.
(5)   Möglichkeit des Zugriffs für den Kunden auf den Server …. Wenn gewünscht.


§ B.2. Pflichten des Kunden
(1)   Sollte es bei der Nutzung des Servers gemäß § B.1. dieses Vertrages zu Störungen kommen, so wird der Kunde den Anbieter von diesen Störungen unverzüglich in Kenntnis setzen.
(2)   Der Kunde versichert, dass er keine Inhalte auf dem vertragsgegenständlichen Speicherplatz speichern und in das Internet einstellen wird, deren Bereitstellung, Veröffentlichung oder Nutzung gegen geltendes Recht oder Rechte Dritter verstößt.
(3)   Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art freizustellen, die aus der Rechtswidrigkeit von Inhalten resultieren, die der Kunde auf dem vertragsgegenständlichen Speicherplatz gespeichert hat. Die Freistellungsverpflichtung umfasst auch die Verpflichtung, den Anbieter von Rechtsverteidigungskosten (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten) vollständig freizustellen.

§ B.3. Vergütung/Zahlungsmodalitäten
(1)   Der Kunde verpflichtet sich, an den Anbieter eine monatliche Pauschalvergütung von 8,95 € incl. 19% Mehrwertsteuer zu zahlen. Die Pauschalvergütung umfasst die Leistungen des Anbieters gemäß § B.1. dieses Vertrages.
(2)   Der Kunde verpflichtet sich, die zu leistende Monatsgebühr jährlich im Voraus per Firmenlastschriftverfahren zu begleichen.
(3)   Der Anbieter ist berechtigt, die Vergütung für die von ihm angebotenen Leistungen nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) erstmalig 12 Monate nach Abschluss dieses Vertrages zu erhöhen. Zu weiteren Erhöhungen der Vergütung gemäß § 315 BGB ist der Anbieter berechtigt, wenn die letzte Preiserhöhung mindestens sechs Monate zurückliegt.

§ B.4. Gewährleistung und Haftung
(1)   Für Mängel des bereitgestellten Speicherplatzes haftet der Anbieter nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 536 ff. BGB).
(2)   Der Anbieter haftet nicht für die Funktionsfähigkeit der Telefonleitungen zu dem vertragsgegenständlichen Server, bei Stromausfällen und bei Ausfällen von Servern, die nicht in seinem Einflussbereich stehen.
(3)   Für Server eines Dritten, zu dessen Nutzung der Anbieter berechtigt ist, wird keine Haftung übernommen.
(4)   Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten). Im übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung des Anbieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftungsbeschränkung gilt auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

§ B.5. Laufzeit, Kündigung
(1)   Der Host-Provider-Vertrag wird mit einer 12-Monatigen Laufzeit geschlossen und kann von beiden Parteien durch Erklärung in Textform (§ 126 b BGB) gekündigt werden, und zwar mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende.
(2)   Das Kündigungsrecht aus wichtigem Grund (§ 314 Abs. 1 BGB) bleibt den Parteien unbenommen.
(3)   Ein wichtiger Grund zur Kündigung dieses Vertrages liegt für den Anbieter insbesondere in den Fällen der §§ 543 Abs2 Nr. 2 und 3 BGB sowie dann vor, wenn der Kunde seine Verpflichtungen gemäß § 2 dieses Vertrages nachhaltig verletzt.

§ 2 Schlussbestimmungen
(1)   Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist die Stadt Dortmund.
(2)   Sollten einzelne Punkte dieser Allgemeinen Geschäftsbestimmungen unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.